Hovawarte vom alten Pütt

Gedanken zu meinem Zwingernamen" vom alten Pütt".

Zunächst stellt sich mit meinem Zwingernamen die Verbundenheit zu meiner Heimat, dem Ruhrgebiet dar: ich wuchs neben dem Bergwerk Nordstern in Gelsenkirchen-Horst auf.

Meine Familie und mein gesamtes Umfeld wurden durch den Bergbau und die schwere Arbeit "auf dem Pütt" geprägt.

Bergleute galten als die härtesten "Malocher"! Da ich arbeitsfreudige und leistungsstarke Hunde züchten möchte, kam ich schnell auf diesen Namen.   

 

 

Aura unter einer Seilscheibe "vom alten Pütt" mit ihr fing alles an.

 

 

Mein Zuchtziel ist es, wesensfeste, temperamentvolle und sozialverträgliche Hunde zu züchten, die aufgrund ihrer guten Veranlagungen sowohl im alltäglichen Familienleben als auch in vielen Bereichen des Hundesports Verwendung finden.

 

 
Ich wünsche mir, dass möglichst viele der Welpen zukünftig in den unterschiedlichen Bereichen des Hundesports oder anderen Freizeitaktivitäten beschäftigt werden.

 

 

 

Der erste Tag im neuen Heim.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

  Zuchtvorraussetzungen im RZV

Der Züchter muss an der Züchterschulung des RZV teilgenommen haben und die Zuchtstätte muss den Anforderungen entsprechen, dies wird von dem zuständigen Landesgruppen-Zuchtwart überprüft. Ausserdem muss der Züchter regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen.

 

   

 Aura mit ihren Wurfgeschwistern

  

  

Aura und ihre Mutter Hannah mit einem Halbbruder aus dem B-Wurf von der Düssel.

Brummi vom alten Pütt hat alle zuchtvoraussetzungen mit Bravour erfüllt und hat meine Hovawart-Zucht "vom alten Pütt" bis zu E-Wurf fortgesetzt.

 

 

Jetzt tritt Cherry vom alten Pütt in die Fußstapfen ihrer Mutter und Großmutter und führt mit dem F-Wurf meine Hovawart-Zucht weiter.

 

 

 

copyright - Hovawartzucht vom alten Pütt    Miriam Schwädas, MiriamSchwaedas@web.de / 0152-33664876